Kontakt
Dr. Markus Baumann M.Sc., M.Sc., M.Sc.
Zahnärzte
in Sprockhövel auf jameda

Funktionsdiagnostik

Die Funktionsdiagnostik ist eine moderne Analysemethode, die in zwei wichtigen Bereichen unserer Praxisarbeit Anwendung findet:

  • Zur Beseitigung von Beschwerden, Schmerzen und Zähneknirschen durch Störungen im Kausystem
  • Zur präzisen Herstellung von Brücken, Kronen und anderem Zahnersatz, in der für Sie richtigen Bisslage
  • Zur Feinjustierung von bestehendem Zahnersatz oder Füllungen

Unser Kausystem, das aus Muskeln, Kiefer, Gelenke und Zähne besteht, ist perfekt aufeinander abgestimmt. Es kann allerdings aus dem Gleichgewicht geraten, zum Beispiel, wenn Füllungen und Zahnersatz durch starke Abnutzung zu niedrig für Ihren Kiefer werden. Auch unversorgte Zahnlücken oder Zahnfehlstellungen können zu Beschwerden führen.

Das wirkt sich auf die Kau- und Gesichtsmuskeln und auf das Kiefergelenk selbst aus und kann eine Vielzahl von Beschwerden hervorrufen: Kopf-, Zahn- und Kiefergelenksschmerzen, Verspannungen im Nacken und sogar Rückenprobleme – die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD). Auch nächtliches Zähneknirschen wird nicht nur durch zu hohen Alltagsstress, sondern ebenfalls durch Störfaktoren im Kausystem hervorgerufen.

Mit den Erkenntnissen, die wir aus der Funktionsanalyse gewinnen, können wir die richtigen Maßnahmen für die weitere Behandlung ergreifen und zum Beispiel eine Aufbiss-Schiene anpassen. Ihre Muskulatur lockert sich wieder und Ihre Beschwerden klingen ab.

Beim Öffnen und Schließen Ihres Mundes beobachten wir, ob die Bewegungen Ihres Unterkiefers in Ordnung sind und wir eventuell Knackgeräusche vernehmen. Zusätzlich können wir ertasten, ob Ihre Kiefermuskulatur verhärtet ist und ob Ihre Zähne richtig aufeinander passen.

In einem zweiten Schritt bestimmten wir das Zusammenspiel Ihres Kausystems. Dazu verwenden wir den Gesichtsbogen, ein Messgestell, das an bestimmten Punkten Ihres Gesichts angesetzt wird und die Lage Ihres Oberkiefers und Ihre individuellen Mund- und Kieferbewegungen vermisst. Ihr Biss wird dabei registriert: Sie beißen auf eine Wachs- oder Kunststoffplatte, die einen Abdruck Ihrer Zähne erzeugt. Mit Hilfe der ermittelten Werte erstellen wir in unserem Labor ein Modell Ihrer Kieferbewegungen.